Filarmonica della Scala

Mittwoch • 03.02.2021 • 20:00 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Filarmonica della Scala
Riccardo Chailly, Leitung
Emmanuel Tjeknavorian, Violine

Filarmonica della ScalaDie Extreme der Welt

Max Bruch Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26
Gustav Mahler Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Nachweislich war Gustav Mahler nie in Mailand. Und trotzdem kann das renommierte Orchester der Mailänder Oper, die Filarmonica della Scala, auf eine ausgiebige Mahler-Tradition zurückblicken. Das liegt zweifellos an Claudio Abbado, der 1982 zusammen mit Musikern aus dem Opernorchester das Ensemble gründete. Abbado, der sich sein ganzes Leben lang künstlerisch mit den Werken des Komponisten beschäftigt hat und später auch das Gustav Mahler Jugendorchester und das Mahler Chamber Orchestra gründete, erarbeitete gemeinsam mit der Filarmonica eine eigenen Klangsprache – und das sehr erfolgreich. Riccardo Chailly, der das Orchester seit 2015 als Chefdirigent leitet, sagte in einem Interview mit der ZEIT: "Die Extreme in der Welt, in der wir leben, die Neurosen, die Hysterie, die Unmenschlichkeit, passen sehr gut zur Dramatik von Mahler." Ein Werk von 1888 mit einer erstaunlich aktuellen Botschaft an die heutige Welt!

Video ansehen

Emmanuel Tjeknavorian: "Ich bin schwerst süchtig"

Galerie

Nach oben