Daniil Trifonov

Montag • 16.11.2020 • 19:30 Uhr

Laeiszhalle, Großer Saal

Daniil Trifonov, Klavier

Daniil TrifonovAußerordentlich in jeder Hinsicht

Alban Berg Klaviersonate op. 1
Sergej Prokofjew "Sarkasmen" op. 17
Béla Bartók "Im Freien" Sz 81
Aaron Copland Piano Variations
Olivier Messiaen "Le baiser de l'Enfant-Jésus" aus "Vingt regards sur l'Enfant-Jésus"
György Ligeti Auszüge aus "Musica ricercata" (Sostenuto; Mesto, rigide e cerimoniale, Allegro con spirito, Tempo di valse)
Karlheinz Stockhausen Klavierstück IX
John Adams "China Gates"

Was er mit seinen Händen macht, ist technisch unglaublich, soll keine geringere als Martha Argerich über Daniil Trifonov gesagt haben, kurz nachdem er 2011 den weltweit renommierten Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau für sich entschieden hat. "Was Trifonov so besonders macht, sind zwei Merkmale, die selten bei einem Pianisten zusammenkommen: überragende Technik und glanzvoller Ton", schreibt The New Yorker über den russischen Pianisten. Unzählige begeisterte Konzertgäste und Kritiker, Nummer-Eins-Platzierungen in den Klassikcharts und eine Fülle wichtiger Musikpreise folgen. Was er bei diesem Klavierabend in der Hamburger Laeiszhalle bietet, ist einmal mehr alles andere als Standard: seine ganz persönliche Zusammenstellung von Klavierwerken der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts.

Daniil Trifonov und das Gewandhausorchester Leipzig am 17.11.2020

Nach oben