Ray Chen

Donnerstag • 04.06.2020 • 19:30 Uhr

Elbphilharmonie, Kleiner Saal

Ray Chen, Violine
Julien Quentin, Klavier

Ray ChenAufstrebender Star

Der Gewinn eines großen Musikwettbewerbs ist natürlich eine fantastische Sache – für den ein oder andern kann er jedoch auch zur Bürde werden. Als Ray Chen im Jahr 2009 als Sieger des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs hervorging wusste man noch nicht, in welche Richtung das Pendel ausschlagen würde, doch man konnte es ahnen: Für den sympathischen und obendrein hochbegabten Amerikaner ging es steil bergauf! Christoph Eschenbach nahm ihn unter seine Fittiche, große Orchester luden ihn mit Kusshand zu Gastspielen ein und es hagelte weitere Preise. Schritt für Schritt, aber eben nicht überhastet – und das ist vielleicht das Geheimnis seines Erfolgs, kletterte Chen die Karriereleiter weiter nach oben. Seit einer Weile hat er auch den perfekten Kammermusikpartner gefunden: Mit dem französischen Pianisten Julien Quentin versteht er sich blind und beim Rezitalkonzert im Kleinen Saal der Elbphilharmonie sitzt er natürlich an seiner Seite.

Grieg Violinsonate Nr. 2 G-Dur op. 13
Saint-Saëns Violinsonate Nr. 1 d-Moll op. 75
Bach Chaconne aus der Partita für Violine solo Nr. 2 d-Moll BWV 1004
Debussy "Clair de lune" (arr. Alexander Roelens)
Ravel "Tzigane"

EUR 50,– / 40,– / 30,– / 15,– zzgl. VVK

Video ansehen

Ray Chen auf der Suche nach dem perfekten Geigen-Klang

Nach oben