Verlegt vom 22.04.: David Fray

Freitag • 02.10.2020 • 20:00 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Kammerorchester Wien-Berlin
David Fray, Klavier

Verlegt vom 22.04.: David FrayBach im Zentrum

Wolfgang Amadeus Mozart Streicherserenade Nr. 13 G-Dur KV 525 "Eine kleine Nachtmusik"
Johann Sebastian Bach Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
Klavierkonzert A-Dur BWV 1055
Pjotr Tschaikowsky Streicherserenade C-Dur op. 48

Aufgrund der Allgemeinverfügung der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg vom 12. März konnte dieses Konzert nicht am ursprünglichen Termin stattfinden. Wir freuen uns, gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern diesen Nachholtermin gefunden zu haben. Gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.
Alle aktuellen Informationen zum Thema "Coronavirus/COVID-19" haben wir hier auf der Website für Sie zusammengefasst.

Chopin, Schubert, Mozart, Boulez – und dann doch immer wieder Bach, Bach, Bach. David Fray, dessen Auftreten im Konzert wohl jeden an die alten Aufnahmen von Glenn Gould erinnert, orientiert sich auch musikalisch an diesem ihm äußerlich so ähnlich wirkenden Pianisten. Bachs Klavierwerke sind für Fray, der 1981 in den Pyrenäen geboren wurde, das Zentrum seines künstlerischen Schaffens. Ein historisches Instrument braucht er dafür nicht. Bach funktioniert bei David Fray auch auf einem modernen Flügel sehr gut. Da kann das Kammerorchester Wien-Berlin, das sich aus einer Aktion zu Sir Simon Rattles 50. Geburtstag heraus gründete, also die Barockbögen und Darmsaiten zu Hause lassen, wenn es den Pianisten bei den zwei Klavierkonzerten begleitet. Zwei Streicherserenaden, darunter Mozarts berühmte und dabei eigentlich viel zu selten live gespielte "Kleine Nachtmusik" rahmen Bach samt Fray ein.

Zum Reinhören

Nach oben