London Philharmonic Orchestra

Freitag • 15.11.2019 • 20:00 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

London Philharmonic Orchestra
Vladimir Jurowski, Leitung
Sarah Wegener, Sopran

London Philharmonic OrchestraFeinste Zwischentöne

Wagner Vorspiel zum 1. Aufzug der Oper "Tristan und Isolde"
Strauss "Das Rosenband" op. 36 Nr. 1, "Ständchen" op. 17 Nr. 2, "Freundliche Vision" op. 48 Nr. 1, "Wiegenlied" op. 41 Nr. 1, "Zueignung" op. 10 Nr. 1, "Allerseelen" op. 10 Nr. 8, "Morgen" op. 27 Nr. 4
Mahler
Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

„Die Fünfte ist ein verfluchtes Werk. Niemand capiert sie!“ Das schrieb Mahler 1905 nach einer von ihm selbst dirigierten Aufführung der Sinfonie in sein Notizbuch. Und damit meinte Mahler nicht nur das Publikum, sondern vermutlich auch sich selbst. Keine andere seiner insgesamt neun Sinfonien wurde so oft von ihm überarbeitet wie die Fünfte. Immer wieder instrumentierte Mahler das Werk neu, fast nach jeder Aufführung, die er selbst dirigierte oder hörte. Die letzte Revision stammt aus dem Winter 1910. „Es ist unfassbar, wie ich damals wieder so völlig anfängerhaft irren konnte.“ Naja, so schlimm wird es wohl nicht gewesen sein, Mahler neigte schließlich zu übertrieben hohen Ansprüchen an sich selbst. Wenn man die Sinfonie heute hört, grade in der Interpretation vom London Philharmonic Orchestra und dessen Chefdirigenten und Mahler-Spezialisten Vladimir Jurowski, dann kann man sich kaum vorstellen, wie man mit dieser wunderbaren Musik unzufrieden sein kann.

Zum Reinhören

Galerie

Nach oben