Royal Philharmonic Orchestra

Montag • 28.01.2019 • 20:00 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Royal Philharmonic Orchestra
Lionel Bringuier, Leitung
Sol Gabetta, Violoncello

Royal Philharmonic Orchestra - Spätromantisch und ergreifend

Dem Londoner Guardian verriet Sol Gabetta ihre einstige Scheu, sich an Edward Elgars Cellokonzert zu wagen: Zu prägend schien ihr die Erinnerung an Jacqueline du Pré, die als eine der sensibelsten Interpretinnen dieses hochemotionalen Konzerts gilt. Lange währte ihre Zurückhaltung zum Glück nicht: "Ich wurde gepackt von den delikaten Dynamikwechseln, die sich durch Elgars gesamte Partitur ziehen, und machte dies zum Grundpfeiler meiner Interpretation." Ein ergreifender Zugang zum Werk, den die argentinische Cellistin bietet und der mittlerweile selbst maßstabsetzend geworden ist. Warm und sanft ist der Klang ihres Goffriller-Cellos, doch die Leidenschaft, die sich in den 1917 entstandenen Noten verbirgt, bricht immer wieder ungebremst durch. Mit Rachmaninows zehn Jahre vorher vollendeter 2. Sinfonie ergänzt das Royal Philharmonic Orchestra den Abend zu einem spätromantischen Gesamtkonzept.

Nicolai Ouvertüre zu "Die lustigen Weiber von Windsor"
Elgar Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85
Rachmaninow Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27

EUR 125,– / 105,– / 85,– / 65,– / 25,– zzgl. VVK

Video ansehen

Bilder

Nach oben