Arcadi Volodos

Mittwoch • 27.03.2019 • 20:00 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Arcadi Volodos, Klavier

Arcadi Volodos - Freiraum für die Kunst

Es war still um ihn geworden: Arcadi Volodos, der Mitte der 90er Jahre zum ersten Mal das internationale Podium betrat und das Publikum mit seiner atemberaubenden Virtuosität das Staunen lehrte, hat in den vergangenen Konzertsaisons bewusst einen Gang zurückgeschaltet, seine Auftritte radikal von 200 auf 50 pro Jahr reduziert sowie sein Repertoire delikater und vielfältiger werden lassen. "Wir sind keine Roboter", erklärte er jüngst im Interview mit concerti seinen wohlüberlegten Schritt – weg vom Image des Tastenlöwen, hin zu mehr Freiraum und Zeit für die selbstbestimmte künstlerische Entwicklung. Ihn nun wieder bei den Meisterpianisten zu Gast zu haben, kommt einem kleinen Comeback gleich. Und was für einem! Der inzwischen in Spanien lebende russische Pianist hat ein feinsinniges Programm für die sensible Akustik der Elbphilharmonie zusammengestellt: Mit Miniaturen von Schubert, Skrjabin und Rachmaninow kann er seine Kunst in allen Facetten entfalten.

Schubert Klaviersonate f-Moll D 625
Moments musicaux op. 94 D 780
Rachmaninow Prélude cis-Moll op. 3 Nr. 2
Prélude fis-Moll op. 23 Nr. 1
Mélodie op. 21 Nr. 7 (arr. A. Volodos)
Etude-Tableau es-Moll op. 39 Nr. 5
Andante aus der Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op. 19 (arr. A. Volodos)
Scrjabin Mazurka op. 25 Nr. 3
Fragilité op. 51 Nr. 1
"Flammes sombres" op. 73 Nr. 2
Poème op. 71 Nr. 2
Klaviersonate Nr. 5 Fis-Dur op. 53

EUR 99,– / 84,– / 69,– / 49,– / 20,– zzgl. VVK

Bilder

Nach oben