Jewgenij Kissin

Freitag • 08.03.2019 • 19:30 Uhr

Laeiszhalle, Großer Saal

Jewgenij Kissin, Klavier

Jewgenij Kissin - Voller Schöpfungskraft

Seit seinem umjubelten Europa-Debüt bei den Berliner Philharmonikern als 17-jähriges Ausnahmetalent hat sich Jewgenij Kissin seine Aura als "junger Wilder" bewahrt. Kaum glauben möchte man da, dass der legendäre Auftritt mit Tschaikowskys 1. Klavierkonzert bereits drei Jahrzehnte zurückliegt. Die unbändige Lockenmähne und die noch immer fast faltenfreie hohe Stirn des Feingeistes mögen einen Teil dazu beitragen, doch vor allem ist es sein stets technisch brillanter und zugleich tief durchdrungener Zugang zur Musik, der bei jedem Konzert den Eindruck vermittelt, man wohne einem Schöpfungsprozess bei. Denn Kissin begreift sein Spiel nicht nur als möglichst getreue Wiedergabe des Notentexts, sondern als wahrhaft kreativen Akt. Pianisten-Komponisten wie Chopin, Schumann oder Skrjabin, die auch in Hamburg auf dem Programm stehen, sind ihm deshalb vermutlich besonders nah.

Chopin Nocturne Nr. 15 f-Moll op. 55 Nr. 1
Nocturne Nr. 12 G-Dur op. 37 Nr. 2
Nocturne Nr. 18 E-Dur op. 62 Nr. 2
Debussy 6 Préludes aus Heft I
2 Préludes aus Heft II
Skrjabin Klaviersonate Nr. 4 Fis-Dur op. 30

EUR 75,– / 65,– / 55,– / 35,– / 20,– zzgl. VVK

Bilder

Nach oben